Kurze Tour über den Kraterrand des Pulvermaar

Startpunkt ist der Wohnmobilstellplatz des Feriendorf Pulvermaar, der auf dem Maarrand des Pulvermaar liegt und einen weiten Blick in die Vulkaneifel bietet.

Auf dem Maarbergweg, einem kaum befahrenen Wirtschaftsweg geht es am nordostlichen Rand des Pulvermaar auf den Maarberg, der einen wundervollen Blick auf das Pulvermaar und den dahinter liegenden Vulkankegel Römerberg bietet.

Wir gehen wenige Meter auf der Pulvermaarstraße und biegen hinter dem Maarhof in Richtung Ellscheider Maar ab und gehen hinunter bis in die Laubach, in der ein Talweg in Richtung Gillenfeld führt.

Gillenfeld, 1.000jähriger Ort am Pulvermaar

Wir erreichen Gillenfeld und können einen Blick auf und in die hübsche Pfarrkirche Sankt Andreas werfen. Kirchturm und Kirchenschiff fallen durch unterschiedliche Bauweisen auf. Der Kirchturm ist der älteste Bauteil der Kirche und stammt aus dem 14. Jahrhundert.

Erstmals erwähnt wird Gillenfeld im Jahre 1016, als Kaiser Heinrich II. (1002-1024) dem St.-Florinsstift in Koblenz das Markt-, Münz- und Zollrecht zu „Gilliveld“ verliehen hat. Diese urkundliche Erwähnung des alten Ortsnamens ist für die Gemeinde Gillenfeld nun der Anlass 2016 eine 1000-Jahr-Feier zu veranstalten.

Durch den Ort mit seinen kleinen Sehenswürdigkeiten gehen wir zurück zum Pulvermaar: Über den Parkplatz der Gemeindeverwaltung (mit Touristinfo) geht es auf den Friedhofsweg, den wir geradeaus verlassen und so hinter dem Friedhof in Richtung Pulvermaar aufsteigen.

Der Weg führt eine Weile parallel zur L16, die wir in Höhe eines kleinen Heiligenhäuschens kreuzen und links an einer Lavagrube in nördliche Richtung weiter zum Pulvermaar wandern. Ein weitmaschiger Zaun gibt den Blick auf die Lavagrube mit der Aufschlusswand frei. In dieser Wand sind sie einzelnen Ascheablagerungen der aufeinanderfolgenden Ausbrüche des Pulvermaarvulkans gut zu erkennen.

Hundertmal hier gewandert und doch eine neue Route am Pulvermaar gefunden

Wir erreichen der Kraterrand des Pulvermaar und biegen scharf in südliche Richtung ab. Wir folgen einem Weg, der zusehends schmaler wird und später als schmaler Pfad genau auf den Grat des Kraterands entlangführt. Jetzt im Vorfrühling hat der Wanderer vom hoch über dem Pulvermaar entlang führen Pfad tolle Blicke auf das Maar, im Sommer ist diese Aussicht durch die belaubten Buchen sicher getrübt.

Nach einem wirklich! steilen Abstieg gelangen wir auf den tiefer gelegenen Rundweg ums Pulvermaar, den wir später über den Kraterrand in Richtung Start/Ziel wieder verlassen.

Bild 15-1200

Die Tour auf outdooractive